Landeckshof am Heerener Holz
Startseite Welpen aktuell Welpenaufzucht Unsere Welpen Gästebuch Anfahrt Kontakt / Impressum Startseite Das sind wir Unser kleiner Hobbyhof Wie alles begann Unsere Sennenhunde Unsere Ziegen Unsere Katzen Unsere Zwergkaninchen Unsere Hühner Rund um den Teich Der Landeckshof im TV Gästebuch Gedanken Kontakt / Impressum Datenschutz
© Sabine Landeck
zurück nach oben nächste Seite
    Berner-, Entlebucher & Große Schweizer Sennenhunde
Die Hundezucht 
                                         ist ein gemeinsames Hobby unserer Familie. Nachdem ich (Sabine) unter dem Zwingernamen “vom Deusener Berg” bereits 2010 unseren ersten Welpen auf dem Arm hatte, hofft unsere älteste Tochter Lana im Juli 2017 auf den ersten Nachwuchs mit ihrer Bernersennenhündin Emma. Lana, die ebenfalls eine eigene Wohnung auf unserem Hof hat, züchtet  unter dem Zwingernamen “vom Landeckshof”. Natürlich hilft aber auch der Rest der Familie tatkräftig und mit feuereifer bei der  Aufzucht der Welpen mit. Wir wollen mit unseren Hunden aber nicht reihenweise Pokale auf verschiedenen Ausstellungen  “abräumen” sondern in erster Linie sind unsere Hunde Familienmitglieder und Begleiter in allen Lebenslagen. Die Hundezucht ist  unsere Leidenschaft. Gesunde Elterntiere, genau bedachte Verpaarungen, eine natürliche Geburt uns Aufzucht sind für uns  selbstverständlich. Wir genießen die Welpenzeit sehr und konzenrieren uns in diesen 9 Wochen ganz auf die optimale, familiennahe Prägung und eine gesunde Entwicklung der Welpen. Um hierzu immer auf den neuesten Stand der Erkenntnisse zu sein, besuchen  wir (Thomas, Lana und ich) regelmässig Züchterseminare um uns weiter zu bilden. Besuchte Themenbereiche:
Von der Befruchtung bis zur Geburt- Einflussmöglichkeiten des Züchters auf eine optimale Trächtigkeit Von der Geburt bis zur Abgabe  Teil 1: “Was Züchter beachten müssen” Ein Leben im Verborgenen: “Welpen und ihre Parasiten” Von der Geburt bis zur Abgabe Teil 2 : “Was Züchter beachten müssen” Infektionskrankheiten beim Welpen Hunde müssen spielen Erblich bedingte Erkrankungen von Gelenken und Knochen sowie die Rolle der Ernährung als wichtiger Umweltfaktor “Hundeerziehung zwischen Wattebausch und Stachelwürger “ Vortrag von Udo Gansloßer Aus Welpen werden Hunde! -Gesund durchs erste Lebensjahr”  
Unsere Welpenaufzucht
Ab ca. der 9. Lebenswoche min. 3x entwurmt, geimpft und gechippt an ihre  neuen Familien übergeben. Außerdem sind sie bis dahin tierärztlich Untersucht, haben einen EU-Heimtierausweiß und Papiere des Die Gesundheit unserer Vierbeiner liegt uns sehr am Herzen. Und auch  unseren Welpen möchten wir die best möglichen Voraussetungen für ein  langes, glückliches Hundeleben mit auf den Weg geben. Daher sind unsere  Elterntiere tierärztlich auf ihre Zuchttauglichkeit und auf rassetypische  Erbkrankheiten untersucht. Aber nicht nur auf die Gesundheit legen wir viel  Wert, auch die soziale Prägung in den ersten Lebenswochen ist uns sehr  wichtig! Enger Familienanschluss gerade in den ersten Lebenswochen halten wir für  sehr wichtig, daher kommen die Welpen auch nicht fernab der Familie im Stall,  sondern direkt bei uns in der Stube zur Welt und werden bis zu ihrem Auszug  auch hier ihren Lebensmittelpunkt haben.
Im alter von etwa 3-4 Wochen wird jedoch der  Bewegungsdrang der kleinen Racker größer als es die  Wurfbox her gibt. Dann bekommt die quirlige Bande neben  einem Indoorspielplatz im Haus zusätzlich auf dem Hof unsere  Gartenlaube inkl. Freilauf zur Verfügung gestellt. Hier werden  in der Welpenzeit viele  Spielmöglichkeiten für die kleinen  Abenteurer angeboten: z.B. einen Tunnel, eine kleine Wippe,  ein Rollbrett etc. In der Regel lernt die kleine Rasselbande  
kennen lernen, ebenso wie natürlich auch verschiedene Untergründe: Teppich, Fliesen, Laminat, Kies, Pflastersteine, Rasen, Erde und co. Auch der erste Kontakt mit Wasser steht bei uns fest auf dem Stundenplan. Doch dazu müssen natürlich auch die  Außentemperaturen stimmen... Über die ersten 9 Lebenswochen bei uns werden wir über jeden Entwicklungsschritt der Welpen auf dieser Homepage und/oder über Facebook genau Berichten. Mit vielen Fotos und kleinen Videos versuche ich die zukünftigen Familien unserer “Stinker” an  den ersten Ausflügen in den Garten, den ersten Besuch vom/beim Tierarzt und vieles mehr teilhaben zu lassen. Über eine eigene Wathappgruppe können auch noch Monate nach dem Auszug alle neuen Familien untereinander und zu uns bequem Kontakt  halten...
auch hier die neuen Familien kennen. Einmal pro Woche (Samstags und/oder  Sonntags) laden wir die neuen Familien zum Welpenknuddeln ein. Je nach größe des Wurfes kommen etwa 2-4 Familien zusammen um einen netten Nachmittag mit den  Welpen und den anderen Familien zu verbringen. Bei trockenem Wetter und unter Aufsicht wird dann natürlich auch der komplette Hof  erkundet. Die Welpen machen mit all´ unseren tiereischen Hofbewohnern wie zb den  Ziegen, Katzen, Kaninchen und co. bekanntschaft. Aber auch alltägliche Dinge wie  Staubsauger, Radio, Rasenmäher, Autos etc. werden sie entspannt im Familienrudel  
Bei Interesse an einem unserer kleinen, quirligen Welpen sollten sie sich so früh wie möglich melden. Wie die meisten  Hobbyzüchter führen auch wir eine kleine Warteliste mit netten Interessenten, die sich gern in den nächsten Jahren ihr  komplettes Leben von so einem kleinen Racker auf den Kopf stellen lassen möchten...;o) Die sich schon darauf freuen, bei  Wind und Wetter mit dem Hund auf dem Hundeplatz oder im Park/Garten auszuharren, bis sich der kleine Prinz/ die kleine  Prinzessin ausgetobt hat. Gern können sie sich darauf einschreiben lassen. Schön wäre es, wenn sie bei der Gelegenheit ein wenig über sich und ihre Lebenssituation erzählen würden. Auch ein, zwei Fotos wären ganz toll. Denn unsere  Welpen werden nicht nach dem Motto “wer zuerst kommt, malt zuerst” sondern nach Sympatie vergeben. Dabei spielt die größe des Hauses bzw. des Gartens etc. keine Rolle...! Unser Bauchgefühl entscheidet wer zuerst einen Welpen bekommt bzw. wer nicht!
Aber bitte seien sie sich darüber im klaren, dass die durchschnittliche Lebenserwartung eines Entlebuchers-/Berners  bei ca. 8-12 Jahren liegt und u.U. sehr kostenintensiv sein kann. Natürlich ist es schwer in der heutigen Zeit einen so  großen Zeitraum zu Planen, aber sie sollten es zumindest versuchen...;o) Durchdenken sie mit der Familie die   Urlaubsplanung für die nächsten Jahre. Nur noch Urlaub mit Hund- oder wenn Fernreisen, wer passt dann auf den  Hund auf? Wer geht mit dem Hund auch beim größten Mistwetter gassi? (Bitte dabei niemals auf die Aussagen der  Kinder verlassen, verantwortlich sind letztlich immer die Erwachsenen) Und, kann ich mit dem Schmutz den ein  Hund ggf. mit ins Haus bringt leben? Nasse Hunde richen manchmal sehr streng, und schütteln sich gern genau  da, wo es am ungünstigsten ist...;o) 2x im Jahr der Fellwechsel. Da sind die Hundehaare schnell auch mal im  Magarinetopf ...;o( Wer übernimmt die Erziehung vom Hund? (Auch wenn´s grad´ mal nicht so einfach und  harmonisch zugeht) Wer kümmert sich um den Hund, wenn der Hauptverantwortliche krank wird, ggf. sogar über  längere Zeit ins Krankenhaus muß? Oder Thema Berufstätigkeit: In den meisten Familien müßen inzwischen  beide Ehepartner Arbeiten gehen! Das Kind geht ggf. in die Kita oder in die Schule, aber wohin geht der Hund?  Wie lange muß/soll/kann er alleine bleiben? Usw.  
Kontakt     post@entlebucher-landeck.de Mobil: 01573 3131833 Welpenaufzucht